printer friendly versionPrint
Reisen in ostkirchliche Länder

der Zeitschrift “Der Christliche Osten”
nach Serbien und Mazedonien vom 14. bis 24. Juni

Für 2011 planen wir eine Leserreise zur orthodoxen Kirche Serbiens und Mazedoniens. Das Reiseziel ist besonders auf die Klöster mit weltberühmten mittelalterlichen Fresken ausgerichtet. Dabei wird es auch persönliche Begegnungen mit Bischöfen, Priestern, Mönchen, Nonnen und, wenn es möglich ist, einen Besuch beim serbisch-orthodoxen Patriarchen geben. Der aufgeführte Reiseverlauf zeigt schon im Voraus, welch interessante Reise Ihnen angeboten wird.

1. Tag: Di., 14.06.2011 Anreise
Linienflug von Frankfurt nach Belgrad. Nach Ankunft Begrüßung und erste Informationen durch die örtliche Reiseleitung. Bei Ankunft am Nachmittag Stadtrundfahrt in der serbischen Hauptstadt. Belgrad wird das “Tor zum Balkan” genannt und ist Sitz der Serbischen Orthodoxen Kirche. Sie sehen eine der ältesten Städte Europas mit ihrer historischen Altstadt. Übernachtung in Belgrad. A

2. Tag: Mi., 15.06.2011 Belgrad — Novi Sad — Kloster Krusedol
Bei einem Spaziergang lernen Sie Belgrad kennen: den Kalmegdan-Park, die Belgrader Festung mit einem wunderschönen Blick über die Stadt und über die Mündung der Donau und Save. Bei dem Rundgang durch die Altstadt kommen Sie zur katholischen Kirche und besuchen Erzbischof Hocevar. Weiter geht es zum Patriarchat der Serbischen Orthodoxen Kirche. Dort besichtigen Sie die Kathedrale des heiligen Sava, die größte orthodoxe Kirche Südosteuropas und eine der größten der Welt. Sie bietet Platz für 12.000 Gläubige. Hier treffen Sie den Patriarchen oder einen seiner Vikare. Mit dem Bus fahren Sie zur Universitätsstadt Novi Sad, spazieren durch die schöne Innenstadt und sehen die Festung Petrovaradin, die im 17. Jh. die größte Festung Europas war. Ein Treffen mit Bischof Irinej ist vorgesehen sowie der Besuch der exzellenten Bibliothek. Weiter geht es durch Fruska Gora, ein kleines Mittelgebirge mit 16 mittelalterlichen serbischen Klöstern. Auch das bekannteste Kloster Krusedol werden Sie besichtigen. Übernachtung in Belgrad. F/A

3. Tag: Do., 16.06.2011 Belgrad — Pozarevac — Donji Milanovac — Kladovo
Heute verlassen Sie Belgrad und fahren nach Pozarevac, dem Geburtsort von Slobodan Milosevic, auch “Feuerstadt” genannt. Hier gibt es eine Bibliothek, ein Kulturzentrum und ein Museum mit Exponaten aus Archäologie und Geschichte. Weiterfahrt nach Viminacium, dort kurzer Stopp auf der Festung von Golubac. Das Mittagessen gibt es auf dem Berg von Kapitän Misa, einer Freilichtgalerie mit über 400 Skulpturen. Sie erreichen Donji Milanovac. Aufgrund häufiger Überschwemmungen wurde die Stadt von der Donauinsel auf das rechte Donauufer umgesiedelt. Ihr letztes Ziel heute ist Kladovo. Sie erleben eine besondere und spektakuläre Bootsfahrt auf der Donau (freigestellt): Sie führt durch das “Eiserne Tor” und an der Trajanstafel, eine Inschrift, die das “Eiserne Tor” gemeißelt ist, vorbei. Übernachtung in Kladovo. F/M/A



1 | 2 | 3 | 4 |